08. April 2018 / 23:04
Autor:  Uwe Hegewald

Eine Feuerwehrfrau setzt Maßstäbe

Mit traditioneller Osterübung ziehen die Calauer Kameraden vollste Aufmerksamkeit auf sich.

Calau ruft den Feuerwehrfrühling aus. Am Freitagabend ist der Himmel aufgeräumt – im Gegenteil zum Marktplatz, wo drei Pkw-Schrott-Karossen auf einen klassischen Verkehrsunfall hinweisen. Sie bilden die Kulisse für die jährliche Osterübung der Freiwilligen Feuerwehr (FF), zu der um 18 Uhr die Sirene auf dem Rathausdach heult. Fünf Minuten später biegt der Einsatzleiterwagen auf den Platz, aus dem Kathleen Rohmann steigt. „Sie ist die zuständige Einsatzleiterin“, informiert Fred-Hagen Karzenburg, der die komplette Einsatzübung in bewährter, souveräner Art moderiert.

„Das ist schon mal eine Hausnummer“, räumt Kathleen Rohmann beim Anblick der Unfallkulisse ein. In beiden Fahrzeugen befinden sich verunfallte Personen, wobei der mittlere Pkw um 90 Grad versetzt auf der Seite liegt. Nur mit hydraulischen Spreiz- und Schneidgeräten und vorheriger Sicherung der Fahrzeuge arbeiten sich die Feuerwehrleute zu den eingeklemmten Personen vor. Glück im Unglück haben Lilly Kolosser und Matteo Muelbredt von der Jugendfeuerwehr, die im vorderen Fahrzeug nur leichte, fiktive Verletzungen aufweisen. Angst oder Lampenfieber? „Nö, hatten wir nicht“, beteuert der 13-Jährige nach der „Befreiung“ durch Luise Buder und Christian Walter vom Calauer Rettungsdienst. „Das war uns eher ein bisschen peinlich, vor so vielen Zuschauern“, räumt die zehnjährige Lilly ein.

Nur selten muss Kathleen Rohmann beim Rettungsprozess eingreifen: „Das sind alles gut ausgebildete Kräfte, die sich manchmal schon blind verstehen. Es zeigt aber auch, dass regelmäßige Ausbildungen zwingend notwendig sind, damit die Handgriffe im Einsatzfall auch sitzen“, so die Calauerin. Bei der Hauptbrandmeisterin wird das intensive Frühjahr anno 2018 wohl ewig in Erinnerung bleiben. Drei Tage zuvor hat sie die Stelle der „Sachbearbeiterin abwehrender Brandschutz beim Landkreis OSL“ angetreten. Vor dem Wechsel ins Feuerwehr- und Katastrophenschutz Technisches Zentrum (FKTZ) Großräschen war Kathleen Rohmann als Brandoberinspektorin bei der Berufsfeuerwehr auf den Flughäfen in Berlin Schönefeld und Tegel tätig.

Und ein weiteres Mal wird die taffe Feuerwehrfrau in diesem Monat die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn sie in Calau die Ortswehrführung übernimmt. Frank Bareinz, Initiator und Macher der Calauer Osterübungen, stellt sein Amt zur Verfügung. „Sie ist ein kompetentes Mädel, mit allen möglichen Qualifikationen ausgestattet und einsatzerprobt. Ich dagegen nur ein einfacher Tischler“, sagt er.

Von Moderator Karzenburg bekommt Frank Bareinz zumindest einen verbalen Ritterschlag verpasst. Jede einzelne Osterübung hat sich von vorangegangenen, stets publikumswirksamen Schauen abgehoben, wodurch sich eine besondere Attraktivität entwickelte. Dutzende Zuschauer verfolgen auch dieses Mal das Geschehen, der mit vier Einsatzwagen angerückten 18 Einsatzkräfte. Unter den fotografierenden Beobachtern mischt auch Jan Hornhauer, seit Monatsanfang Pressesprecher der Stadtverwaltung Calau. Kathleen Rohmann zieht im Anschluss der rund 30-minütigen Einsatzübung ein positives Fazit: „Es wurde strukturiert, zügig und umsichtig gearbeitet.“

Quelle: lr-online.de

Foto: U. Hegewald