09. Mai 2018 / 21:05
Autor:  Katrin Eichhorn

Feuerwehr hat Geburtstag

Festveranstaltung 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Senftenberg, 70 Jahre Berufsfeuerwehr in Senftenberg

Am 09. April 1878 wurde mit der Genehmigung der Statuten durch die Generalversammlung der Stadt Senftenberg die Freiwillige Turnerfeuerwehr Senftenberg gegründet. Mit einer Festveranstaltung wurde am 14.04.2018 das 140-jährige Gründungsjubiläum würdig begangen. Im Beisein des Landesbranddirektors des Landes Brandenburg, Kamerad Heinz Rudolph und des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg, Kamerad Werner-Siegwart Schippel, hielt der Stadtwehrführer der Feuerwehr Senftenberg, Kamerad Frank Albin die Festrede zum Jubiläum. Dabei konnten die Gäste, unter Ihnen Kameraden der Partnerfeuerwehr Püttlingen Löschbezirk Köllerbach und Stadtverordnete der Stadt Senftenberg, einen Eindruck von der Entwicklung der Feuerwehr in den vergangenen 140 Jahren bekommen. Wurden zur Zeit der Gründung, Brände noch mittels Handdruckspritze bekämpft, erhielt die Feuerwehr Senftenberg im Jahre 1906 die erste Dampfspritze. Bis zur Anschaffung der ersten Motorspritze dauerte es weitere 14 Jahre.

1899 wurde das Feuerwehrhaus in der Gartenstraße bezogen, welches noch heute mit seinem charakteristischen Steigerturm als Feuerwehrhaus gut erkennbar ist. Mit Übergabe der Feuerwache in der Briesker Straße im Jahre 1967 wurde die "Alte Feuerwache" leider als Standort der Feuerwehr aufgegeben.

Der Bau der Feuerwache in der Briesker Straße 81, in der die Feuerwehr Senftenberg noch heute untergebracht ist, war notwendig geworden, weil die auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland im April 1948 gegründete Berufsfeuerwehr Senftenberg immer mehr Aufgaben übertragen bekam und personell sowie technisch weiter wuchs und in der Alten Feuerwache nicht genügend Platz zur Verfügung stand.

Anlässlich des Jubiläums übereichte Landesbranddirektor Heinz Rudolph eine Ehrenschleife für die Traditionsfahne der Feuerwehr Senftenberg. In seinen Grußworten würdigte er das Wirken ehrenamtlicher Kameradinnen und Kameraden im Brandschutz, verwies jedoch ebenso auf die Herausforderungen der kommenden Jahre, die durch einen Rückgang der Mitgliederzahlen in den Freiwilligen Feuerwehren und die immer umfangreicher werdenden Tätigkeiten gekennzeichnet sein werden. Er machte deutlich, dass die Aufgaben ohne hauptamtliches Personal nicht zu lösen sein werden.

Für Ihr langjähriges, engagiertes und leidenschaftliches Wirken zum Wohle des Brandschutzes in Senftenberg aber auch über Stadtgrenzen hinaus wurden 3 Kameraden mit hohen Auszeichnungen geehrt. Kamerad Joachim Schönmuth, jahrelang Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Senftenberg nahm das Brandenburger Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e. V. aus den Händen des Präsidenten Kamerad Werner-Siegwart Schippel entgegen. Für sein jahrelanges Engagement in der Jugendfeuerwehr erhielt Kamerad Sebastian Seemann das Ehrenzeichens der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg in Silber. Kreisjugendfeuerwehrwart Fred-Hagen Karzenburg bedankte sich beim Kameraden Seemann für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschte ihm viel Erfolg für die weiteren Aufgaben, leitet Kamerad Seemann doch seit Anfang des Jahres den Löschzug Senftenberg. Aus den Händen des  1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverband Oberspreewald-Lausitz e.V. erhielt der Wehrführer der Feuerwehr Senftenberg, Kamerad Frank Albin, das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverband Oberspreewald-Lausitz e.V.

Fotos: Feuerwehr Senftenberg